Apfelsaft von der Familie Wetter, Österreich

Von einem Freund unserer Familie, der in Deutschland lebt, aber eigentlich Österreicher ist, habe ich drei verschiedene Apfelsäfte geschickt bekommen. Das hat mich auf die Idee gebracht einen Ländertest zu machen:

Deutschland (van Nahmen) vs. Österreich ( Familie Wetter)

Es gibt insgesamt 12 Sorten von Wetter Apfelsäften. Sie schmecken sehr gut, haben aber „leider“ etwas weniger Säure als die Apfelsäfte von van Nahmen, haben aber mehr Frucht als der zuletzt genannte. Ich  habe diese drei Sorten getestet: Cox Orange, James Grieve und Jonagold . Alle Säfte haben mir sehr gut geschmeckt, alle Säfte kosten ca. 4-5€, für diese spitzen Qualität ist allerdings gerechtfertigt.

Vergleich:

van Nahmen: Die van Nahmen Apfelsäfte haben meiner Meinung nach, mehr Säure (die ich sehr liebe) und Rasse,aber weniger Aroma als die Säfte der Familie Wetter.

Familie Wetter:

Die Säfte der Familie haben mehr Aroma,aber leider etwas weniger Säure,dass aber an dem anderen Klima in Österreich liegen kann, oder die Äpfel werden reifer gelesen,das heißt sie werden mit größerem Zuckergehalt geerntet.

Testergebnis:

Deutschland und Österreich haben beide gute Säfte, es steht 1 zu 1 unentschieden.

PS:

Beim nächsten Test (Deutschland vs. Österreich),werden wir bestimmt gewinnen.

Amador Mannheim

Meine Eltern und ich waren vor einiger Zeit im Restaurant Amador in Mannheim. Das war unser Menü:

Tatar vom Saibling mit kandierter Gurke

Junges marinirtes Frühlinggemüse

Kaisergranat auf Kohlrabicreme

Gebratene Meeräsche mit dänischer Limfjord Auster,Schnecken,Muschelgelee, Quellercreme undgeschmortem Fenchel

Gebratener Steinbutt

Glacierter Ochsenschwanz auf rote Bete

Schmandeis mit Apfel

Schokoladen-Portweinschnitte

Das Menü war sehr lecker am liebsten habe ich den frischen Steinbutt mit einem leckeren Fond und Pumpernickel gegessen. Lediglich 12 Plätze waren an einem Samstag Abend besetzt, was wohl an den recht happigen Preisen liegt. Obwohl der Service unheimlich nett war, fand ich die Atmosphäre in dem hallenartigen Gebäude etwas kühl. Mein Vater war von der Weinkarte begeistert – er trank mit Mama 88er Loosen, 88er Le Gallais und einen reifen Grünhaus der auch bei uns daheim oft auf dem Tisch steht.

Bewertung von Max: 4 von 5 Sterne

Zimtblüteneis

Zimtblüteneis:

1/2 L Milch

1/2 L Sahne

12 Eigelb

180g Zucker und Zimtblütengewürz hinzugeben. Milch, Sahne und Gewürz aufkochen. Ei und Zucker schaumig schlagen kochende Milch/Sahnemasse  über die Eimasse gießen, Masse zur „Rose“ abziehen (bei ca.80 C) alles durch einen Haarsieb passieren und in der Sorbetiere abdrehen.

Viel Spaß und gutes Gelingen wünscht:

Max Keller

Phillips geniale Flädle

Nicht alle von euch werden wissen, was Flädle sind. Phillip, ein guter Freund von uns, jedefalls macht die besten Flädle, die ich je gegessen habe. Philipp kommt aus Schwaben, dort sagt man Flädle, bei uns nennt man es Pfannkuchen. Gute Pfannkuchen kann man nur mit guten Zutaten machen. So begebe ich mich zuerst in unseren Hühnerstall um bei unseren 11 Hühnern nach frischen Eiern zu suchen. Für 12 Pfannkuchen (ich kann 2-3 essen) braucht man:

-2 Eier

-125g Mehl

-1EL Vanillezucker

-40g zerlassene Butter

-250ml Milch

-1 Prise Salz.

Alle Zutaten mit dem Schneebesen vorrühren und 2h im Kühlschrank ziehen lassen. Wenn der Teig zu dick ist, etwas Milch dazu geben. Eine Bratpfanne erhitzen und nur ganz wenig Öl in die Pfanne geben, dann die Pfanne vom Herd nehmen und etwas Teig hinzugeben. Teig gleichmäßig verteilen und bei mittlerer Hitze backen. Wenn er Farbe annimmt, ist er fertig. Das könnt ihr auch ganz prima selbst machen, geht ganz einfach, man braucht nur ein wenig Übung. Wenn der Teig durchgezogen ist, braucht man nur noch ca. 15-20Minuten bis man die ersten Pfannkuchen futtern kann.

Guten Appetit!

Van Nahmen Apfelsäfte

Ein Leser meines Blogs hat mich nach meiner Meinung zu den Säften von van Nahmen gefragt. Der Apfelsaft von van Nahmen ist super – aber nicht ganz günstig. Er kostet 3,99 – manchmal gibt es ihn bei unserem EDEKA , ansonsten bestellen wir bei PINARD de PICARD. Es gibt ihn in 8 verschiedenen Sorten, diese wären: Elstar, Rubinette, Topaz, Jonagold, Kaiser Wilhelm, Apfelsaft von Streuobstwiesen, Schöner von Boskoop und Rote Sternrenette und naturlich gibt es nicht nur Apfelsäfte sondern auch Birnensäfte, Johannisbeersaft, Rababersaft, Stachelbeersaft… Sogar Säure und Öchsle stehen auf dem Etikett. So das man entscheiden kann ob man lieber etwas Säure haltigere Säfte trinken will oder welche mit weniger Säure, die dann süßer aber nicht ganz so erfrischend sind. Meine Lieblingssäfte sind Rubinette, Kaiser Wilhelm ( wird ganz frisch gefüllt und gibt es nur von September bis Dezember), Topaz und Rote Sternrenette. Von diesen Sorten haben wir immer einen kleinen Vorrat im Haus. Ich kann diese Säfte nur empfehlen.Bewertung von Max : 4 von 5, weil ich auch die Säfte vom Noma kenne.

Yosh Stuttgart

Das Restaurant YOSH in Stuttgart ist modern, aber sehr gemütlich. Die Leute im Service sind sehr nett. Ich habe das YOSH besucht mit der Familie Wöhrwag, die sehr gerne dort hingeht, und mit meinen Eltern. Zum Aperitif haben wir uns zuerst unten in den Keller gesetzt, dort sind schöne große Sofas. Alle bekamen Sekt. Der Kelner hat nicht daran gedacht und hat auch mir Sekt eingeschenkt. Dann haben wir uns unser Essen ausgesucht. Die Krustentiere, die  ich als Vorspeise hatte, waren sehr lecker. Dann habe ich mir Reh ausgesucht, denn ich liebe Reh! Es war super zart und hatte eine tolle Sauce. Als Dessert hatte ich Sabayon mit frischen Früchten- einfach perfekt. Allen, die nach Stuttgart kommen, kann ich das Yosh nur empfehlen.

Bewertung von Max: 4 von 5 Sterne

Wilhelma Stuttgart

KONICA MINOLTA DIGITAL CAMERAAm Wochenende habe ich meine Freundin Nanni in Stuttgart besucht. Erst hat uns ihre Mutter gut bekocht, und dann sind Nanni und ich per U-Bahn zur Wilhelma gefahren. Erst waren wir bei den Flammingos, dann sind wir zu den Enten gelaufen sie waren kleiner als unsere Hausenten. Auf einmal habe ich kleine Pinguine gesehen sie waren so süß, alle Leute standen nur um die Pinguine um ihnen beim schwimmen zu zu schauen. Danach sind wir zuden vielen vielen Affen gegangen die es in der Wilhelma gibt, z.b. Menschenaffen ,kleine niedliche Affen oder riesige Affen fasst so groß wie ich. Plötzlich hörte ich ein lautes brummen, es waren die Tiger, Löwen, Leoparden die neben dran im Gehege, da sind wir dann direkt hin gegangen. Der eine ging mir sogar bis zu den Schultern er war riesig, aber leider ist am 16.01.12 eine der Leoparden gestorben. Nach so einem langen Weg haben wir uns erstmal was leckeres gekauft. Dann ging es weiter zuden Nilpferdern man haben die gestuncken, schlimmer als die Affen, Giraffen oder sogar schlimmer als die Elefanten.